Ihr habt gewählt!

10 engagierte Schüler*innen haben es ins Finale geschafft. Am 19.06. wird sich zeigen, wer seiner Klasse den 1. Platz bringt.

Murida
Murida
Rheingau-Gymnasium, Klasse 8, Nachgerückt

Ich bewerbe mich für den Klassensprecher des Jahres, da ich mit Hilfe von drei anderen Leuten auf meiner Schule Projekttage organisiere. Würden wir es nicht machen, gäbe es keine Projekttage.

Ayşe Sila
Ayşe Sila
Carl-von-Ossietzky-Schule, Klasse 9.21

Ich bin seit 2018 Klassensprecherin. Meine Klasse ist eine SESB-Klasse, wo die 1. Fremdsprache Türkisch ist. Ich denke ich hätte das Zeug dazu, Klassensprecherin des Jahres zu werden, weil ich sehr viel Verantwortung für meine Klasse und die Schule übernommen habe. Ich war an vielen Schulprojekten beteiligt. Beispielsweise an einem bei dem wir eine Spendenaktion für krebskranke Kinder organisiert haben. Darüber hinaus bin ich zusammen mit Eren Bay (auch Klassensprecher) für eine gute Atmosphäre in der Klasse verantwortlich. Wir finden es besonders gut, dass Klassensprecher hier eine Möglichkeit haben ihr Engagement zu präsentieren und dabei einen Preis bekommen können.

Baya Lou
Baya Lou
Carl-von-Ossietzky-Gymnasium, Klasse 7.4

Dieses Jahr bin ich zum ersten Mal Klassensprecherin. Ich gebe mir allergrößte Mühe immer den Interessen meiner Klasse nachzugehen. Da muss ich manchmal auch mutig und stark sein, wenn z. B. Kritik an einem Lehrer geäußert werden muss. Auch bei der Schülervertretung muss ich Dinge ansprechen, die nicht meiner eigenen Meinung entsprechen, aber für andere wichtig sind. Ich habe ein offenes Ohr für meine Mitschüler*innen, wenn sie mit einem Problem zu mir kommen, helfe Streitereien zu lösen, verschiedene Meinungen zu respektieren und neutral zu sein. Mir liegt sehr viel daran dabei mitzuwirken eine gute Atmosphäre in der Klasse und an der Schule zu schaffen. Zuverlässig übermittle ich Informationen und Termine an meine Mitschüler*innen und weise sie auf ihre Rechte hin. Es ist toll in der GSV mit den erfahrenen Schüler*innen neue Projekte zu entwickeln. Ich erledige meine Aufgaben mit hohem Engagement und habe ein sehr gutes Feedback von meiner Klasse bekommen.

Carl
Carl
Grüner Campus Malchow, Klasse 9A

Ich möchte Klassensprecher*in des Jahres werden weil mir wichtig ist, dass Schüler und Schülerinnen so viel Entscheidungsmöglichkeiten in der Schule haben, wie nur möglich ist. Der erste Schritt um demokratische Entscheidungsmöglichkeiten als Schüler*innen zu haben ist, dass man sich bei der Klassensprecher*innenwahl zur Wahl stellt und mit diesem Amt dann die Interessen der Klasse in der Gesamtschüler*innenversammlung vertritt. Eine weitere wichtige Tätigkeit als Klassensprecher*in ist es, die Interessen der eigenen Klasse gegenüber den Lehrer*innen zu vertreten, was auch zu Konflikten führen kann, weil man nicht immer der Meinung der Klasse ist, aber trotzdem sich der Entscheidung der Klasse beugen muss. Auch sind nicht immer die Lehrer*innen der gleichen Meinung, wie wir Klassensprecher*innen. Hier ist ein Dialog wichtig, um die Interessen aller am Schulleben Beteiligter zu wahren. Ein gutes Beispiel dafür ist, dass meine Klasse und ich erst vor kurzem basisdemokratisch über die Klassenfahrt in der 10ten Klasse abgestimmt haben und ich mit dem Ergebnis Helsinki nicht richtig einverstanden bin, aber trotzdem muss ich mich mit der Entscheidung der Klasse unterordnen. Meiner Meinung nach ist aber die wichtigste Aufgabe des/der Klassensprecher*in,
jeder Person in der Klasse Demokratie näher zu bringen und demokratische Grundwerte zu festigen.

Ein Meilenstein meiner Tätigkeit als Klassensprecher*in meiner Klasse 9a und an unserer Schule ist die Initiierung der Friday’s for Future – Aktion. Hier arbeite ich aktiv im Team und in der berlinweiten Organisation mit.

Celina
Celina
Anna-Essinger-Schule, Klasse 10

Ich bewerbe mich als beste Klassensprecherin, weil ich weiß, dass ich es kann. Ich unterstütze meine Klasse wobei ich nur kann. In der SV setze ich mich mit Themen auseinander, die meiner Schule gut tun. Ich wurde nicht ohne Grund die letzten Jahre als Klassensprecherin gewählt. Und somit habe ich auch die besten Erfahrungen, die eine Klassensprecherin besitzen sollte.

Dala
Dala
Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Klasse 7E

Hallo! Ich bewerbe mich für meine Klasse um für uns eine Klassenfahrt zu gewinnen, sodass wir unser Klassenklima verbessern können. Unsere Lehrer Frau Leisegang und Herrn Gusić unterstützen dieses Projekt. Wir nehmen lediglich aus Spaß und Interesse teil, vielleicht wird daraus etwas! Ich hoffe auf Rückmeldung, mit freundlichen Grüßen Dala aus dem Freiherr vom Stein Gymnasium, Berlin Spandau.

Jayden
Jayden
Albrecht-Dürer-Gymnasium, Klasse 9

Ich, Jayden, trete zur Wahl des Klassensprechers des Jahres an, da ich die Zusammenarbeit und  Vermittlung zwischen Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen als äußerst wichtig erachte.

Mein Augenmerk liegt hierbei verstärkt auf dem besseren gegenseitigen Verständnis durch Kommunikation und Diskussion mit allen Beteiligten, auf dem direkten Klären von Streitigkeiten zwischen Schülerinnen und Schülern sowie auch auf der Mitgestaltung von Unterricht. Um den Zusammenhalt in der Klasse, aber auch die Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen zu stärken, habe ich beispielsweise im Rahmen  des Erdkunde-Unterrichts eine Exkursion zu der „Fridays for future“ – Demonstrationen organisieren können. Zudem übernehme ich häufig im Klassenrat, einer Gesprächsrunde mit der ganzen Klasse, in welcher diskutiert sowie produktiv nach Lösungen geschaut wird, die Vermittlerrolle.

Ich bin fest davon überzeugt, dass durch Gespräche und den Austausch mit Einzelnen und / oder in einer Gruppe oder auch in größeren Runden am besten verschiedene Sichtweisen, Wünsche und Interessen deutlich werden und Schule optimal gestaltet wird.

Leon
Leon
Immanuel-Kant-Gymnasium, Klasse 8.2

Ich bin ein guter Klassensprecher, weil ich mich für das Wohl meiner Klasse und für ein gutes Klassenklima einsetze.

Maxi Felicitas
Maxi Felicitas
Manfred-von-Ardenne-Gymnasium, Kl 9A

Hallo, ich heiße Maxi Felicitas. Ich bin Schülerin des Manfred-von-Ardenne Gymnasiums und gehe dort in die Klasse 9a.

Warum ich die beste Klassensprecherin des Jahres bin?

  • Weil ich bereit bin, euch zuzuhören
  • Weil ich eure Probleme zu meinen mache
  • Weil ich mir nicht zu schade bin, unsere Interessen auch vor Lehrern vorzubringen
  • Weil ich für eure Sache – welche dann auch meine ist – bereit bin, mich einzubringen und zu kämpfen
  • Weil ich bei dem Versuch, mein Ziel zu erreichen, auch unbequem werden kann – fragt meine Mutter (!)
  • Weil ich versuche, für Zufriedenheit in der Schule zu Sorgen

Wo ich mich engagiere:

  • Als Mitglied in der Subbotnik AG
  • Als Mitglied in der Pro AG
  • Als Mitglied in der Umwelt AG
  • Als Jahrganssprecherin
  • Als Bezirkssprecherin
  • Als Mitglied der GSV

Weiterhin unterstütze ich:

  • Greenpeace
  • Fridays for future
  • Die DLRG als Rettungsschwimmerin
  • Wenn ich euch überzeugt habe, freue ich mich über jede Stimme.
Petar
Petar
Gottfried-Keller-Gymnasium, Klasse 9.1

Ich bin Petar vom Gottfried-Keller-Gymnasium und verstehe mich als Teil eines 31-köpfigen Teams, meiner Klasse. Gemeinsam sorgen wir für ein angenehmes Klassenklima, nehmen neue SchülerInnen herzlich auf, helfen uns gegenseitig im Unterricht und außerhalb, organisieren Geschenke füreinander, setzen uns für die Wünsche unserer Klasse ein und scheuen keine Gespräche mit LehrerInnen. Auch unsere Klassenlehrer unterstütze ich gemeinsam mit Rosalie, meiner Klassensprecherpartnerin, indem wir Aufgaben selbstständig erledigen und z.B. Spenden für unseren Förderverein sammeln. Außerdem stehen wir in engem Kontakt zum Schulsprecherteam und engagieren uns für die Umsetzung ihrer Pläne. Auf der SV-Fahrt haben wir unsere Ideen eingebracht und eine Nikolaus- und Valentinstagsaktion mitorganisiert und mitdurchgeführt. Wir haben nicht nur Plakate vorbereitet und beim Verkauf geholfen, sondern konnten unsere Klasse zweimal in Folge dazu motivieren, die meisten Rosen und Nikoläuse zu verschenken.

So geht es jetzt weiter:

Unsere Finalist*innen sind jetzt fleißig dabei, Fragebögen für unsere Jurysitzung auszufüllen.

Am 17.06. kommen dann Politiker*innen, Eltern, Lehrer*innen und Mitglieder*innen des Landesschüler*innenausschusses in einer Jurysitzung zusammen, um darüber zu entscheiden, wer dieses Jahr Klassensprecher*in des Schuljahres 2018/19 wird.

Mittwoch, den 19.06, ist es dann ab 15:30 soweit. Die große Preisverleihung steigt im

in der Mittelstraße 51-53, 10117 Berlin. Mit dabei ist unter anderem Lil’ Amok von den Flying Steps und weitere tolle Acts!